Rheinberger „Der Stern von Bethlehem“

Kaum eine Weihnachtszeit vergeht, ohne eine Aufführung von Josef Gabriel Rheinbergers (1839) „Der Stern von Bethlehem“. Obwohl diese Weihnachtskantate zugegebenermaßen etwas kitschig wirkt, sollte man zumindest einmal von ihr gehört haben. Deshalb wollen wir dem Werk einen Platz auf unserer Seite einräumen und euch eine kurzen Überblick präsentieren.

Der zu Grunde liegende Text stammt von Rheinbergers zweiter Ehefrau Franziska Hoffnaaß. Bestehend aus einem Zyklus der die Weihnachtsgeschichte nach Lukas und Matthäus in 9 Bildern erzählt. Das erste und letzte Bild (Erwartung und Erfüllung) übernehmen inhaltlich eine Rahmenfunktion indem sie die Natur zur Weihnachtszeit beschrieben. Rheinberger verstärkt diese Wirkung musikalisch mit einem langsam aufsteigenden Motiv.
Die Kantate liegt in einer bequemen Lage sowohl für die beiden Solisten (Sopran und Bass) als auch für den Chor, der in diesem Stück besonders glänzen kann. Die eingängigen romantischen Melodien sind mit Sicherheit mit ein Grund für die Beliebtheit dieses Werkes. Da es technisch keine grossen Schwierigkeiten birgt, eignet es sich auch für junge Sänger und Sängerinnen.
Euer Mediowteam wünscht euch auf jeden Fall viel Spass beim reinhören und eine besinnliche Weihnachtszeit!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s